Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich Willkommen auf unserer Website.
Im Folgenden wollen wir Ihnen hier einige Informationen zu der Frauenarztpraxis West und unseren Leistungen näherbringen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Leistungsspektrum
von uns, für Sie!

Schwangerenvorsorge

Wir betreuuen alle Schwangerschaften inklusive Risikoschwangerschaften, bei Bedarf in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit spezialisierten Praxen und Kliniken. Unter anderem führen wir folgende Maßnahmen zur Vorsorge und Untersuchung aus:

  • Bestimmung der Blutgruppe und Rh-Faktors D
  • TPHA (Lues-Suchreaktion)
  • Röteln-Test
  • Antikörper-Suchtest
  • gegebenenfalls ein HIV-Test
  • allgemeine Laboruntersuchungen
  • Fehlbildungsultraschall während der 20.-22. Schwangerschaftswoche
  • Fetale Echokardiographie
  • Doppleruntersuchung
  • Amniozentese (Fruchtwasserpunktion)
  • Chorionzottenbiopsie
  • Ersttrimester-Screening
  • NIPT (nichtinversiver Pränataltest)
  • 3D/4D-Ultraschall
  • Baby-Fernsehen
  • Infektions-Screening
  • Oraler Glukose Toleranz Test (OGTT, sog. „Zuckertest“)

Krebsvorsorge

Bei der Krebsvorsorgeuntersuchung geht es darum Krebserkrankungen oder deren Vorstufen möglichst frühzeitig zu erkennen, um sie dann einer optimalen Behandlung zuführen zu können. An diesen Vorsorgeuntersuchungen sollte jede Frau ab dem 20. Lebensjahr einmal jährlich teilnehmen.

  • Krebsvorsorgeuntersuchung gegen Gebärmutterhalskrebs
    (Abstrichentnahme und Tastuntersuchung)
  • Tastuntersuchung der Brust
  • Digitale Untersuchung des Rektums sowie Schnelltest auf okkultes Blut im Stuhl

Erweiterte Krebsvorsorge: medizinisch sinnvolle Zusatzleistungen

... abgestimmt für Ihre Bedürfnisse, für größtmögliche Sicherheit und mehr Lebensqualität!

  • Vaginale Ultraschalluntersuchung
  • Brustultraschall
  • HPV-Test (Humane Papillomviren Testung)
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl mit dem immunologischen Stuhltest
  • Dünnschicht-Zytologie
  • Blasenkrebsfrüherkennung

Tumornachsorge

Wenn Sie die erste Behandlungsphase (Primärbehandlung) Ihrer Krebserkrankung (also Operation, mit oder ohne Chemotherapie oder Strahlentherapie) hinter Ihnen haben, beginnt die nächste Phase: die Tumornachsorge.

Die Ziele der Nachsorge sind

  • Das Wiederauftreten der Krankheit rechtzeitig zu erkennen (Tumorrezidiv)
  • Begleit- oder Folgeerkrankungen festzustellen und zu behandeln
  • Ihnen bei körperlichen, seelischen und sozialen Problemen zu helfen. Dazu gehört auch, das Schäden oder Behinderungen, die durch die Krankheit entstanden sind, so weit möglich behoben werden und Sie wieder berufstätig sein können.

Urogynäkologie / Inkontinenzsprechstunde

Die Urogynäkologie befasst sich mit der Diagnostik und Therapie der Blase, der unteren Harnwege und des Beckenbodens.

Wir helfen ihnen bei:

  • Harninkontinenz
  • Blasenbeschwerden
  • Senkungsbeschwerden
  • Beschwerden rund um die Schwangerschaft

Sprechen Sie uns an!

In unserer urogynäkologischen Spreschstunde bieten wir folgende moderne diagnostische Methoden an:

  • Beckenbodenmessung
  • Perinealsonographie (Ultraschall des Beckenbodens und der Blase)
  • Urodynamische Untersuchung (Blasendruckmessung)

In vielen Fällen kann mit einer konservativen Therapie ein guter Erfolg erzielt werden. Zu den konservativen Behandlungsmöglichkeiten gehören

  • Blasen- und Beckenbodentraining
  • Therapie mit Pessar
  • Elektrostimulationstherapie
  • Bio-Feedback-Therapie
  • Magnetresonanztherapie (s. NeoControl Beckenbodentherapie)

Sollte eine operative Therapie notwendig werden, arbeiten wir mit erfahrenen Kollegen und einem zertifizierten Beckenbodenzentrum zusammen.

Kinderwunsch

Kinderwunsch Damit Sie sich optimal auf eine Schwangerschaft vorbereiten können, beraten wir Sie schon frühzeitig. Mit der optimalen Vorbereitung schaffen Sie einen guten Start in die Schwangerschaft.

  • Beratung zu Ernährung und Vitaminen, Überprüfung der individuellen Mikronährstoffversorgung
  • Beratung zum Impfschutz und Durchführung notwendiger Impfungen
  • Zyklusmonitoring mit vaginalem Ultraschall
  • Chlamydien-Test und Tests auf andere Infektionen

Bei unerfülltem Kinderwunsch werden zunächst die möglichen Ursachen bei der Frau und beim Mann abgeklärt. Dazu gehören folgende Untersuchungen:

  • Hormonanalyse
  • Ultraschalluntersuchung
  • Infektionsserologie
  • Spermiogramm (beim Urologen)
  • Bauchspiegelung zur Prüfung der Durchgängigkeit der Eileiter

Nach einer umfassenden Untersuchung und Beratung, in Zusammenarbeit mit spezialisierten Kollegen kann eine Behandlung folgen:

  • Zyklusmonitoring
  • Hormonstimulation
  • Insemination
  • IVF-Behandlung (In-Vitro-Fertilisation)

Betreuung in den Wechseljahren

Zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr spüren die meisten Frauen den Beginn hormoneller Umstellungen. Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Libidoverlust oder Stimmungsschwankungen sind oftmals erste Anzeichen eines Hormonmangels.

Ihr persönliches Wohlbefinden und die Erhaltung Ihrer Lebensqualität sind uns wichtig. Für Ihre optimale Betreuung und zur aktiven Vorsorge erstellen wir gerne einen persönlichen Gesundheitsplan.

  • Ermittlung des Hormonstatus
  • Osteoporosevorsorge
  • Erweiterte Vorsorgeuntersuchungen (Vaginale Ultraschalluntersuchung des kleinen Beckens, Brustultraschall)
  • Hormonersatztherapie (HRT)
  • Präventionsmedizin

Impfungen

  • HPV-Impfung

Verhütungsberatung

Es gibt heute eine Vielzahl moderner Verhütungsmittel. Sie unterscheiden sich in ihrer Anwendung, ihrer Sicherheit und Risiken.

Egal, ob Sie das erste Mal an Verhütung denken, gerade nach der Entbindung sind und eine Verhütung für die Stillperiode brauchen oder aus anderen Gründen eine neue Verhütungsmethode wünschen. Gemeinsam mit Ihnen finden wir die für Sie beste und sicherste Methode.

Vor der Entscheidung für eine bestimmte Empfängnisverhütung sind eine ausführliche Anamnese und eine gynäkologische Untersuchung wichtig.

Diese Verhütungsmethoden werden in unserer Praxis angeboten:

  • Pille, Minipille, Pille im Langzyklus
  • Pille danach
  • Verhütungsring, Verhütungspflaster
  • Verhütungsstäbchen (Implanon®)
  • Verhütungsspritze
  • Kupferkette (Gynefix®), Kupferspirale
  • Hormonspirale (Intrauterinsystem-Mirena®/Jaydess®)
  • Diaphragma
  • Natürliche Verhütung

Spezielle Laboruntersuchungen

Wir bieten Ihnen folgende spezielle Laboruntersuchungen:

  • Schwangerschaftstest
  • HIV-Test aus dem Blut
  • Hepatitis-Test
  • Chlamydien-Test
  • Urinuntersuchung (Bakterien, Blut, Eiweiß, Zucker)
  • Untersuchung des Vaginalsekrets (pH-Wert, Pilze, Bakterien)
  • Hormonanalyse (Klärung, ob Sie noch schwanger werden können, ob eine Hormontherapie empfehlenswert ist, ob Haut- oder Haarprobleme hormonbedingt sind.) 

NeoControl Beckenbodentherapie

Mit NeoControl kann durch die nichtinvasive elektromagnetische Stimulierung die Muskulatur des Beckenbodens gestärkt sowie durch Verbesserung der Neuromuskulären Kontrolle Harninkontinenz behandelt werden. Bei NeoControl handelt es sich um eine völlig schmerzlose und bequeme Therapie.

Als einzige Arztpraxis in Regensburg bieten wir Ihnen diese innovative Therapie gegen Harninkontinenz und viele anderen Beschwerden an! Bekommen Sie sich wieder unter Kontrolle!

 

Pränataldiagnostik

Ersttrimesterscreening

Der Ersttrimesterscreening, eine der wichtigsten Untersuchungen in der Schwangerschaft, wird zwischen 11+0 und 13+6 Schwangerschaftswochen durchgeführt.

Erstens werden spezifische Eiweiße und Hormone im mütterlichen Blut bestimmt und eine detaillierte Ultraschalluntersuchung mit Messung der Nackentransparenz sowie anderer Risikomarker durchgeführt, um ein Gesamtrisiko für verschiedene Chromosomenstörungen zu berechnen (Trisomie 13, 18 und 21). Es werden bis zu 95 Prozent der betroffenen Feten mit Trisomie 21 (Down-Syndrom) erkannt.
Im zweiten Teil wird die Anatomie des Feten vom Kopf bis Fuß angeschaut, soweit es in der frühen Woche möglich ist. Dadurch können viele Fehlbildungen bereits zu diesem Zeitpunkt entdeckt werden, vielmehr geht es aber darum, die normale Anatomie zu bestätigen und den Eltern bereits zu Beginn der Schwangerschaft Ängste zu nehmen und sie beruhigen zu können.
Drittens kann der Screening mit der Ermittlung des Risikos für eine Präeklampsie (sog. Schwangershaftsvergiftung) ergänzt werden.

Der Screening darf nur durch Ärzte vorgenommen werden, die hierfür durch jährliche Audits zertifiziert sind. Sowohl Frau Dr. Jánky als auch Herr Dr. Veres verfügen über die Zertifizierung zum Ersttrimesterscreening durch die Fetal Medicine Foundation (FMF) London. 

Nicht-invasiver Pränataltest (NIPT)

Mit einem nicht-invasiven Pränataltest kann man mittels Blutabnahme die Störungen der Chromosomen des ungeborenen Kindes feststellen, sowie auf Wunsch auch das Geschlecht bestimmen. Das Kind kann auf die Trisomien 13, 18, 21, Turner-Syndrom, Klinefelter-Syndrom, Triple-X-Syndrom und XYY-Syndrom getestet werden.

Der Test kann bereits ab der 9. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Mit ihm kann man die genannten Chromosomenstörungen, vor allem das Down-Syndrom mit sehr hoher Sicherheit ausschließen, er gibt aber keinerlei Hinweise auf Fehlbildungen oder andere genetische Syndrome.

Somit wird der NIPT nach aktuellen Empfehlungen optimalerweise zusammen mit dem Ersttrimesterscreening durchgeführt. 

Feinultraschall

Bei der Untersuchung in der 20.-22. Schwangerschaftswoche wird die fetale Anatomie erneut unter die Lupe genommen, idealerweise als die 2. „große“ Ultraschalluntersuchung nach bereits erfolgtem Ersttrimesterscreening. Hier werden detailliert die Organe des Kindes systematisch angeschaut, vom Gehirn und Gesicht bis zum Herzen und den Extremitäten.
Außerdem werden die Fruchtwassermenge, der Mutterkuchen und die Durchblutung in einigen Arterien beurteilt und ausgemessen. 

Screening im 3. Trimenon

Fetale Echokardiographie

Bei dieser Untersuchung wird das Herz des Feten mittels hochauflösender Ultraschallgeräte im Detail untersucht. In der überwiegenden Zahl der Fälle kann so eine kindliche Herzerkrankung ausgeschlossen werden. Bei einigen wenigen Kindern wird dagegen bereits vorgeburtlich ein Herzfehler oder eine Herzerkrankung erkannt. Eine exakte Diagnose erlaubt eine frühzeitige Beratung mit Kinderkardiologen und Herzchirurgen, um eine optimale Betreuung des Kindes vor und nach der Geburt zu gewährleisten. Häufig wird die Entbindung in solchen Fällen in Zentren mit entsprechenden Spezialisten geplant.

Wann wird die Untersuchung durchgeführt?
Prinzipiell kann man das fetale Herz jenseits der 12.-13. Schwangerschaftswoche untersuchen. Es können dann etwa 50-60 % der schweren Herzfehler erkannt werden. Allerdings ist zu diesem frühen Zeitpunkt die Zuverlässigkeit der Untersuchung wegen der geringen Größe des fetalen Herzens eingeschränkt, so dass meist zu einer nochmaligen Untersuchung geraten wird. Als günstigsten Untersuchungszeitpunkt wird die 20.-22. SSW empfohlen, in diesem Zeitraum können speziell ausgebildete Untersucher nahezu 80 % aller Herzfehler erkennen.

Selbstverständlich kann diese Untersuchung bei Verdacht auf einen fetalen Herzfehler, einer Herzrhythmusstörung oder Nachweis einer anderen Entwicklungsstörung in jedem Schwangerschaftsalter erfolgen.

Doppleruntersuchung

Die Dopplersonographie ist eine spezielle Ultraschallmethode, mit deren Hilfe die Strömungsgeschwindigkeit und der Widerstand des Blutes in den Gebärmuttergefäßen, sowie in kindlichen Gefäßen und Organen gemessen werden. Aus den gewonnenen Daten können Rückschlüsse auf die ausreichende Versorgung des Kindes mit Nährstoffen und Sauerstoff, sowie auf Herz- und Kreislauffunktion gezogen werden.

Am häufigsten werden beim Ungeborenenen die Nabelschnurgefäße und die Hirngefäße untersucht, während bei der Mutter die zwei Gebärmutterarterien.

3D/4D-Ultraschall

Der 3D-Ultraschall ist eine Ultraschalluntersuchung, welche um eine Dimension gegenüber der zweidimensionalen erweitert ist und so besteht die Möglichkeit das Ungeborene sowie seine Körperteile räumlich darzustellen. Bei dem 4D-Ultraschall kommt die Zeit als 4. Dimension hinzu, also das dreidimensionale Bild wird in Echtzeit erzeugt. Aus diesem Grund wird der 4D-Ultraschall auch Live-3D-Ultraschall genannt. Dadurch entsteht am Monitor ein ständig aktualisiertes, dreidimensionales Bild, in dem sich die Kindsbewegungen in Realzeit darstellen lassen.

Die Untersuchung kann als Ergänzung der herkömmlichen Ultraschalluntersuchung bei speziellen Fragestellungen, zum Ausshluss oder Nachweis einiger Fehlbildungen benutzt werden, natürlich aber auch auf Wunsch der Schwangeren.

Wann ist die beste Zeit für die Untersuchung?
Die schönsten Bilder können im 2. Trimenon zwischen 24.-30.Schwangerschaftswoche erreicht werden. Die Qualität der Bilder hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Menge des Fruchtwassers, der Dicke der mütterlichen Bauchdecke, der Lage des Mutterkuchens und der Lage des Kindes.

Worauf sollten Sie achten?
Bitte benutzen Sie keine Cremes oder Lotions auf der Bauchdecke am Tag der Untersuchung. Wie lange dauert die Untersuchung? Die 3D/4D-Ultraschalluntersuchung dauert je nach Ultraschallbedingungen und Indikation 15-45 Minuten.

Wie lange dauert die Untersuchung? 
Die 3D/4D-Ultraschalluntersuchung dauert je nach Ultraschallbedingungen und Indikation 15-45 Minuten.

Amniozentese (Fruchtwasserpunktion)

Die Amniozentese ist eine invasive Methode der Pränataldiagnostik, wo mittels einer Punktion durch die Bauchdecke Fruchtwasser gewonnen wird die darin befindlichen kindlichen Zellen zu untersuchen.

Wie läuft die Fruchtwasseruntersuchung ab?
Es wird zunächst eine geeignete Stelle für die Punktion ausgesucht. Danach wird unter Ultraschallkontrolle eine dünne Nadel durch die Bauchdecke in die Fruchtblase eingeführt und Fruchtwasser abgesaugt. Der Einstich fühlt sich wie bei der Blutabnahme an, sodass es keiner Betäubung bedarf. Das Fruchtwasser und die sich darin befindlichen Zellen werden im Labor untersucht.

Was kann erkannt werden?
Im Fruchtwasser befinden sich kindliche Zellen des Magen-Darm-Traktes, der Haut und des Nierensystems. Dadurch kann man Aussagen treffen über Erbkrankheiten (z.B. Chromosomenstörungen wie Trisomie 21), Stoffwechselstörungen, Fehlentwicklungen des zentralen Nervensystems oder eine Blutgruppenunverträglichkeit zwischen Mutter und Kind.

Wann wird die Amniozentese durchgeführt?
Sie kann ab der 15. Schwangerschaftswoche bis Ende der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Welche Komplikationen können auftreten?
Etwa auf 200 Fruchtwasserpunktionen (0,5%) ist mit einer Fehl- oder Frühgeburt infolge Wehentätigkeit der Gebärmutter, Blutungen oder Fruchtwasserabgang zu rechnen. Nadelverletzungen des Kindes sind hingegen extrem selten. Ebenfalls gering sind Gefahren für die Mutter, wie Infektionen und Blutungen.

 

Brustsprechstunde

Was ist eine Brustsprechstunde?

Die Senologie umfasst die Abklärung und Behandlung von Brusterkrankungen.

Schmerzen oder Knoten in der Brust führen zu Besorgnis und Ängsten. Mittels hochauflösender Brustultraschall können beide Brüste und die Lymphabflusswege schmerz- und strahlenfrei untersucht werden.

Frau Dr. Jánky verfügt über eine langjährige senologische Erfahrung. Sie hat im Brustzentrum Amberg viele Jahre in der Brustsprechstunde Patientinnen mit Brustkrebs betreut. Zudem hat sie die Qualifikation DEGUM II für Brustultraschall (Mammasonographie) und nimmt an regelmäßigen Fortbildungen und Kongressen zum Thema teil.

Leistungen

  • Brustultraschall als erweiterte Krebsvorsorge
  • Abklärung unklarer Tastbefunde oder Schmerzen in der Brust
  • Probenentnahmen aus der Brust oder aus den Lymphknoten (Feinnadelbiopsie, Stanzbiopsie)
  • Genetische Beratung
  • Tumornachsorge nach Brustkrebs
  • Optimierte Brustkrebsfrüherkennung z.B. bei familiärer Krebsbelastung oder bei hohem Sicherheitsbedürfnis

Invasive Abklärung / Probenentnahme

Bei unklaren Befunden, die bei der Tastuntersuchung, bei der Ultraschalluntersuchung oder in der Mammographie auffallen, können wir in der Regel sofort in örtlicher Betäubung mit einer dünnen Nadel Gewebeproben entnehmen, die beim Pathologen ausgewertet werden können. Die Biopsie dauert ca. 5-10 Minuten und danach können Sie uneingeschränkt Ihren alltäglichen Tätigkeiten nachgehen.

Ultraschallgesteuerte Feinnadelbiopsie

Bei auffälligen Lymphknoten oder großen Zysten können wir mit einer sehr dünnen Nadel Zellabstriche entnehmen, die ebenso durch einen Pathologen untersucht werden.

Befundbesprechung

Die feingeweblichen Untersuchungen sind nach 1-2 Tagen fertig. So erhalten Sie in kürzester Zeit die Diagnose. In vielen Fällen kann zum Glück Entwarnung gegeben werden. In einigen Fällen bedarf es einer weiteren Abklärung oder einen operativen Eingriff.

Die Betreuung der Patientinnen mit einer Brustkrebserkrankung erfolgt in unserer Praxis nach den nationalen und internationalen Leitlinien in Kooperation mit zertifizierten Brustzentren.

Unser Team
Die Frauenarztpraxis West stellt sich vor.625

Dr. med. Gavril Veres
  • Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  • Sprachen: deutsch, rumänisch, ungarisch

  • Schwerpunkt Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

  • Facharztausbildung in Bukarest, Rumänien

  • Langjähriger Oberarzt in der Frauenklinik St. Hedwig, Regensburg

  • Qualifikation Pränataldiagnostik, geburtshilfliche / gynäkologische Sonographie (DEGUM II)

  • Fetale Echokardiographie

  • Zertifizierung für Ersttrimesterscreening durch Fetal Medicine Foundation (FMF London)

  • Seit 2009 niedergelassener Frauenarzt in der Frauenarztpraxis West
Dr. Andrea Jánky
  • Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

  • Sprachen: deutsch, ungarisch, englisch

  • Facharztausbildung und Funktionsoberärztin in der Frauenklinik des Klinikums St. Marien in Amberg

  • Qualifikation Pränataldiagnostik, geburtshilfliche / gynäkologische Sonographie (DEGUM II)

  • Qualifikation Mammasonographie (Brustultraschall) (DEGUM II)

  • 2011-2012 Ausbildung im Bereich der pränatalen Diagnostik in London, England (FMF, Prof. Nicolaides)

  • Zertifizierung für Ersttrimesterscreening durch Fetal Medicine Foundation (FMF London)

  • Seit 01.01.2017 niedergelassene Frauenärztin in der Frauenarztpraxis West
Frau Kovács
  • Arzthelferin
  • Sprachen: deutsch, ungarisch
Frau Tschurilow
  • Bürofachkraft
Frau Fertich
  • Arzthelferin
  • Sprachen: deutsch, russisch
Frau Roth
  • Haushalt

Zertifizierungen und Mitgliedschaften

Zertifizierungen

  • Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

  • Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

  • Fetale Echokardiographie

  • DEGUM II für Ultraschall in Gynäkologie und Geburtshilfe

  • DEGUM II für Mammasonographie (Brustultraschall)

  • Zertifikat zum Ersttrimester-Screening und zur Messung der Nackentransparenz (nach FMF London)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)

  • Deutsche Gesellschaft für Geburtshilfe und Perinatalmedizin (DGPM)

  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

  • Fetal Medicine Foundation (FMF London)

  • Fetal Medicine Foundation Deutschland (FMF Deutschland)

  • Arbeitsgruppe für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion (AGUB)

  • Qualtitäszirkel Gynäkologie Regensburg e.V.

  • Tumorzentrum Regensburg

Unsere Praxis
Kommen Sie uns doch besuchen!

 
 

In unserer Praxis finden Sie unter anderem eine rollstuhlgeeignete Toilette. Diese befindet sich im 2. Stock direkt neben der Frauenarztpraxis im Ärztehaus West.

Zudem finden Sie in der Tiefgarage des Ärztehauses kostenlose Parkplätze. Weitere befinden sich hinter dem Gebäude.

Auf Ihren Wunsch erinnern wir Sie gerne telefonisch oder per Post auf Ihren nächsten Vorsorgetermin.
Wenn Sie interessiert sind, sprechen Sie uns einfach bezüglich unseres Recallsystems an.

Kontakt
Wir sind für Sie da!

Sprechzeiten

Montag 
Dienstag 
Mittwoch 
Donnerstag 
Freitag 
7:00 - 12:00 
8:00 - 12:00 
8:00 - 12:00 
8:00 - 12:00 
8:00 - 12:00 
14:00 - 18:00
14:00 - 20:00

14:00 - 20:00


Anschrift

Frauenarztpraxis West
Ziegetsdorferstr. 113
93051 Regensburg

Tel: 0941 41171
Fax: 0941 41172
E-Mail: info(at)frauenarztpraxis-west.de

Anfahrt mit Bus

Linien 4 und 10
Haltestelle Dechbetten
Linie 1
Haltestelle Lilienthalstraße

Rezeptanforderung

Kontaktformular

Kontaktformular
Zustellung
deen